Lied von der Hitze für meinen Großvater, Jahrgang 1886, Metallarbeiter

Die Muskeln zucken
nach einer Weile.
Die Hitze.
Die Faszien.
Die Hitze.
die Faszien.
Magnesium,
Kalium,
Franzbrandwein,
diese drei,
so steht es geschrieben.
Aber mein Großvater
nahm nach der Arbeit
Herrenhäuser Pils
gegen das Zucken.
Tagsüber stand er
an der Drehbank
bei der Conti.
Morgens um vier
musste er raus,
langer Fußmarsch.
Ruckzuck.
Die Muskeln zucken
nach einer Weile.
Die Hitze.
Die Faszien.
Die Hitze.
die Faszien.
Magnesium …
© hertz

ohrenapotheke

Sind die Denkmäler durch,
alle Straßen,
auch die kürzeren,
sämtliche Mohrenapotheken,
auch die kleineren,
bleibt noch viel zu tun.
Häschenwitze.
Kuchenrezepte.
Volkslieder,
Galaxien,
Familiennamen,
Heiße Getränke.
Und dann Bücher.
Bücher, sage ich euch.
Kann man auch nicht
alles so stehn lassen.

© hertz

Flug-Zeug

Der Schlund würgt
Koffer auf Koffer auf’s Band.
Mit japanischem Lächeln,
zwei Entschuldigungen
und einer Verbeugung
husche ich ungestraft
in den inneren Zirkel.
Glücksgriff.
Trumm von einem Koffer,
fast neu,
auf der Gepäckkarre
hängt er wie notgewassert
in der Biskaya.
Nicht für’n Polo.
Schade.
Ich liebe
das Leben der andern.

© hertz