Unter sich

Treffen sich zwei Gefühle
in der U-Bahn.

Wie siehst Du denn aus?
– Total down.
??
– Dauernd wollen sie’s.
Was?
– Wissen sie eben nicht.
O Gott!
– Ich hau ab.
Wohin?
– In die Kindheit. Kommst Du mit?
Keine Zeit.
Mach gerade
das Sonnenkind.

© hertz

Nett sein

Im Roman wird schön
gestorben, sind sie so
lieb zueinander,
der Tote so nett
beim Tod,
obwohl’s weh tut.
Die Familie kann
sich echt traurig
sehen lassen.
Ich möchte auch
so was buchen.
Nehme ich Angehöriger
oder doch gleich…?

© hertz


„I will kill you anyway“ stand 2013 in Neonbuchstaben im Innenhof des Gerisch-Parks Neumünster geschrieben. Es ist ein Schriftzug der Künstlerin Susanne Kutterau. Im Moment ist er in Worpswede installiert.

Erster September

Bach, Jazz und Klezmer
unterm Kreuzgewölbe
für den Frieden
die üblichen Klassiker
Brecht und Borchert,
Frau von Suttner
nicht zu vergessen.
Und Aischylos,
du alter Grieche,
du bist doch der
mit der Wahrheit.
Ich war wohl eingenickt.
Mmmmh.
Wie ging das noch
mit der Wahrheit
und dem Krieg?

© hertz

Atelierbesuch

Er ist nicht da.
Macht nichts,
hat er gesagt.

Die Neonröhre
zuckt an und aus
beim Eintreten.

Einer, der Figuren
formt aus allem
und jedem und nichts.

Zwei Hunde posieren
stur altägyptisch
als Buchstützen.

Ein grünlicher Leib
aus nacktem Speckstein
bedeckt sich spontan.

Der klassische Kopf
der Ytong-Katze
wendet sich zur Wand.

Ein eiserner Krieger
fuchtelt sein Schwert.
Ich schleiche raus.

© hertz

glitzern

die Nachrichten
haben eindeutig
zu wenig Glitzer
heute weder Tennis
noch Fußball
bloß Gas weg
und Panzer raus
die Überall-Männer
löschen Brände
besuchen sich
mit Quotenfrau
in dunklen Anzügen
nur einer im T-Shirt
okay das Wetter
wenigstens das
ab und zu

© hertz

Im Friedforst

Kommen zwei
im Zelenskyj-Look,
kommen ungelenk,
suchend,
sichernd
zum Baum,
jung noch,
wildgeschützt.
Einer nestelt
aus der Jeans
ein Mitbringsel.
Drücken sich
stumm davon.

Hängt im Draht:
Ein Hühnergott.
Ganz in Weiß.

Sagt ein Schild:
Nadia.
Achtzehn.

© hertz

Warten auf TikTok

Er las das Leben
und war fünfzehn
morgens guckte er glasig
wird Mathe verhauen
war es ihm wert
Schmöker sagten sie
er sagte nichts
und las
Lern was für Deutsch
er sagte nichts
und las
Tue was für Englisch
er sagte nichts
und las

Er las das Leben
und das hat nun mal
verdammt viele Seiten
Man lernte echt was
auch heikle Sachen
wenn man damals
fünfzehn war

© hertz

34,1° Celsius

Andächtig entblößt
bis auf die Augen
dösen ins Delirium
coole Ganzkörper
Stufe für Stufe
die angekündigen
Celsius-Grade rauf.
Keine Bewegung.
Bloß der Kosmonaut
hinter dem Deich
aus Luftballon-Gummi
zappelt auf Erden
bei leichter Brise,
empfiehlt bäuchlings
schwabbelnd Gelati,
sein Hintern aber
wirbt für Pommes.

© hertz

Seh-Stück

Ebbe
Rumliegen
Körper gucken
Leute zählen
Dicke und Dünne
du kriegst die Bäuche
gewinnst knapp
Jetzt barfuß
gegen Flip-Flops
ich verliere doch
lieber Strandlaufen
Vielleicht finden wir
Venusmuscheln

© hertz

Blogverzeichnis - Bloggerei.de
Follow by Email