Im Bistro

Da drüben sitz‘ ich,
guck, die grauen Schläfen,
ein Rotwein,
ein Buch,
unaufgeschlagen,
ich schaue durchs Fenster,
stand schon im Zeugnis
der Volksschule,
einer der rausguckt,
draußen geht immer was,
eine schöne Frau
kommt zu mir.
Wer aber ist sie bloß?
Ich streiche ihr
zutraulich
über die Hüfte.

Man kennt sich
ja gar nicht
mehr.
© hertz

Heimfahrt

Verblüht
die Kastanien
aber setz dich
geht es dir gut
ein Bier für dich
ach ja
das Klima
die Lage
der Schmerz
die Liebe
das Alter
ist gar nichts
man verliert nur
sich selbst
Jede Fahrt
eine Flucht

© hertz

Millimeterarbeit

Pullover, Hemd, Tanktop,
elf Millimeter Baumwolle.
Ausziehen.
Unten auch.
Nur langsamer.
Man kennt sich.
Bräunungen und Rötungen
schwarze Punkte,
blaue Besenreiser,
Narben und Einstiche,
Falten wie Gebete.
Meine klunschige Unschuld.

Komm.

 

© hertz

Valentinstag

Dann tut der Abend alles ab
die Nacht zieht uns aus
bloß noch der Glanz
deiner Faltencreme
und meine Flecken
auf den Händen
der Arzt sagt
das sei
bei uns
so

© hertz